Gesundheitswirtschaft in Essen

12.11.2019

Essen ist mit seinen mehr als 700.000 ambulanten und stationären Behandlungsfällen pro Jahr einer der größten medizinischen Versorger Deutschlands und damit als Gesundheitsstandort sehr gut plaziert. In kaum einer anderen europäischen Großstadt ist die gesundheitliche Versorgung so gut wie in Essen. Insgesamt arbeiten über 47.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Essener Gesundheitswirtschaft. Essen ist damit der Top-Medizinstandort im Ruhrgebiet, die Nummer 2 in NRW und einer der fünft größten in ganz Deutschland. Mit dem Neubau des Marienhospitals in Altenessen werden wir eines der modernsten Krankenhäuser in ganz Deutschland bekommen. Unter dem Begriff „Essen forscht und heilt“ versammeln sich die medizinischen Spitzenleistungen der Essener Kliniken und der Essener Unternehmen, die im Gesundheitsbereich und der Medizinwirtschaft tätig sind. Essen als Standort für Gesundheit und Medizin entwickelt sich immer mehr zu einem Qualitätsbegriff. Wir setzen auch in Zukunft auf diese positive Entwicklung. Wenn wir das vorhandene Renommee des Gesundheitsstandortes ausbauen und zielgerichteter vermarkten, können wir auch vom internationalen Markt der Medizindienstleistungen profitieren.