Bezirk IX: Werden, Kettwig und Bredeney

Die Bezirksvertretung IX

In der Bezirksvertretung IX stellt die CDU-Fraktion Essen 9 von 19 Mitgliedern. Zu dem Bezirk IX gehören die Stadtteile Bredeney, Fischlaken, Heidhausen, Kettwig, Schuir und Werden. Vorsitzender und gleichzeitig Repräsentant des Stadtbezirks ist der Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann (CDU).

 

Bezirksvertretung IX - Aktuelles

Die Villa Hügel, die Klusenkapelle, das Wildgatter Hessiwald oder der Baldeneysee: in Bredeney gibt es viel zu entdecken. Seit dem Kitajahr 2016/2017 sind in Bredeney durch die Erweiterung von bestehenden Kitas oder den Neubau von Kindertagesstätten insgesamt sechs neue Gruppen entstanden.

Essen-Kettwig ist als Wohnort und Ausflugsziel sehr beliebt. In den vergangenen Jahren konnten viele Neubaugebiete realisiert werden. Viele junge Familien konnten damit in unserem schönen Stadtteil ein Zuhause finden. Vier neue Kitagruppen sind seit 2016 an neu gebauten Standorten entstanden. Zur Zeit wird die Turnhalle der Schmachtenbergschule saniert. An der Schule „An der Ruhr“ wurden Schulhof und Spielflächen verschönert und erneuert. Das Freibad Kettwig wurde saniert und der Freiligrathplatz neugestaltet. Für die kommenden Jahre setzen wir uns für die Belebung des Kettwiger Rathauses, eine Aufwertung von Grünflächen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität sowie den Ausbau von fahrrad- und fußgängerfreundlichen Straßen und Wegen ein.

Werden, 1929 eingemeindet, blickt auf eine Jahrhunderte alte Geschichte zurück. Ende des 8. Jahrhunderts, mit der Gründung des Benediktinerklosters, bildeten sich die ersten Siedlungen. Werden besticht mit einem sehenswerten Altstadtkern. Zahlreiche enge Gassen und Fachwerkhäuser geben ein malerisches Bild ab und verleihen Werden seinen dörflichen Charakter. Mit dem Folkwang Museum der Künste beheimatet Werden eine international angesehene Kunsthochschule. Ihren Sitz hat sie in den ehemaligen Klostergebäuden der Abtei Werden. Im Löwental wird im Rahmen unseres KiTa-Ausbauprogrammes eine neue 4-gruppige Kindertagesstätte entstehen. Damit schaffen wir weitere Plätze im U3- und Ü3-Bereich, die wir dringend benötigen.

Im Stadtteil Heidhausen liegt mit 202 Metern der höchste Punkt in unserer Stadt. Mit der „Grünen Harfe“ ist ein neues Wohnbauprojekt mit über 100 neuen Wohneinheiten entstanden. Der dadurch entstandene Zuzug von Bürgerinnen und Bürger im Ortsteil heißt für uns, dass wir die Infrastruktur in Heidhausen weiter ausbauen müssen. Dabei war es uns wichtig, die Attraktivität des Heidhauser Platzes zu steigern, um für die Bürgerinnen und Bürger wieder ein Aufenthaltsangebot im Herzen des Stadtteiles zu schaffen. Wir haben uns erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Bezirksvertretung 60.000 € für die Neugestaltung des Heidhauser Platzes zur Verfügung gestellt hat. Mit der Vergrößerung der Kita am Frielingsdorfweg und der Erweiterung einer Waldkindergartengruppe an der Barkhovenallee sind die ersten Schritte getan, um die notwendigen Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen. Wir setzen uns ebenso für den Bau eines Waldkindergartens am ehemaligen Sportplatz „Am Volkswald“ ein und wünschen uns die Erweiterung der Schule an der Jacobsallee um eine Kindertagesstätte. Auch für die dringend notwendigen Sanierungen der Schulen im Stadtbezirk wollen wir uns weiterhin einsetzen.
Das neuen Ortsbus-System, das 2021 eingeführt wird, begrüßen wir sehr. Wir wollen uns weiter dafür einsetzen, dass sowohl die Ruhrlandklinik als auch die Papiermühle bedarfsgerecht in den neuen Fahrplan mit aufgenommen werden.